Über das Projekt

Geflüchtete und Asylsuchende haben ein Recht auf Schutz und brauchen Raum. Was können wir Raumplaner/innen tun? Was ist unser konkreter Beitrag angesichts der aktuellen Herausforderungen? Wie können wir eine positive Haltung in der Debatte um Geflüchtete stärken?

Lehrende und Forschende am Department Raumplanung der TU Wien, wie auch PraktikerInnen, wollen Erfahrung und Wissen zusammenführen, Handlungsoptionen aufzeigen und Expertise bereitstellen. Ganz konkret etwa zu Standortfragen für Wohnen, Arbeit und Daseinsvorsorge, zum Leerstands- und Bodenmanagement, zu Mobilitätsangeboten, raumbezogenen Rechtsfragen, regionalwirtschaftlichen Effekten, zur Moderation, Partizipation und Prozessgestaltung vor Ort und in den Regionen. Das kostenfreie Beratungsangebot von Raum4Refugees richtet sich an Gemeinden, Planungsabteilungen, Verbände und Vereine.

Die dramatische Situation in Traiskirchen oder Bahnhöfen und dabei so viele Menschen wie beispielsweise ÄrztInnen und JuristInnen unkompliziert helfen zu sehen, hat Sibylla Zech dazu bestärkt, als Raumplanerin ebenfalls einen fachlichen Beitrag zu leisten und langfristig zu helfen. Daraus ist die ehrenamtliche Initiative „Raum4Refugees“ entstanden.

Empfohlen von